Flächenbrand in Barendorf

 

Am Samstag den 24.02.2018 um ca. 14:40 Uhr hieß es „Flächenbrand am Heidweg in Barendorf“. Die Feuerwehren Barendorf und Reinstorf wurden alarmiert. Mit ihren geländegängigen Fahrzeugen konnten die Feuerwehren nah an die brennende Grasfläche heranfahren. Ca. 1000 qm trockene Grasfläche stand in Flammen, der Wind drückte die Flammen in die Richtung eines kleinen Wäldchens. Die beiden Tanklöschfahrzeuge nahmen die Flammen in die Zange und konnten so ein Übergreifen des Feuers auf die Bäume verhindern. Mit zusätzlich eingesetzten Feuerpatschen wurden kleinere Brandnester gelöscht.

Nach ca. 45 Minuten konnte Einsatzleiter Andreas Bahr „Feuer aus“ an die Leitstelle melden. Sicherheitshalber wurde noch der Übergang zwischen Fläche und Wald mit reichlich Wasser gekühlt. Der Einsatz konnte um 15:45 Uhr beendet werden und die Brandschützer konnten einrücken.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B216

 Zu einem schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es heute am Nachmittag in der Ortschaft Barendorf.

 Eine aus Richtung Dannenberg kommende Fahrerin fuhr mit ihrem Mercedes Citan aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und frontal und ungebremst gegen einen entgegenkommenden LKW. Der Fahrer versuchte noch auszuweichen, dieses gelang ihm aber nicht mehr.

 Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Citan vollkommen deformiert und zurückgeschleudert, dabei streifte er noch einen Baum. Die Fahrerin war sofort tot. Beim LKW wurde die Vorderachse verbogen, so dass dieser nicht mehr fahrbereit war. Der Fahrer erlitt einen Schock und wurde vor Ort durch die Einsatzkräfte betreut.

Die Bergung der tödlich verunglückten Fahrerin gestaltete sich als sehr schwierig, da die Fahrgastzelle stark deformiert war.

 Im Einsatz war die Feuerwehr Barendorf, Reinstorf und Neetze. Die Bundestrasse war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Großalarm für die Feuerwehr Ostheide

 

Am 23.08.2017 um 14.07 Uhr wurde zwei Züge der Feuerwehr Ostheide bestehend aus den Feuerwehren Holzen, Reinstorf, Wendhausen, Bavendorf, Barendorf, Vastorf, Wendisch Evern und Neetze zu einem Wohnhausbrand in Holzen in der Straße „Zum Grasbruch“  alarmiert. Zusätzlich waren die Brandermittler der Polizei, zwei RTW des DRK sowie die Einsatzleitwagen vom DRK und der Feuerwehr Ostheide im Einsatz.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte bereits das Erdgeschoß und der Dachstuhl, die Anwohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Zuerst wurde versucht das Feuer von innen zu löschen, dann aber nahm die Temperatur im Gebäude so zu, dass die Feuerwehrkräfte den Innenbereich verlassen mussten, da es sonst zu einer Gefährdung der Einsatzkräfte kommen konnte. Mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten löschten dann von außen weiter. Trotz massiven Einsatz konnte das Wohnhaus nicht gerettet werden, es brannte vollkommen aus. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Die knapp 100 Einsatzkräfte waren fast drei Stunden im Einsatz